AVIRA verspielt seinen guten Ruf…

Der Hersteller des bisher empfehlenswerten Virenschutzprogramms AVIRA Antivir Personal ist dabei, seinen guten Ruf zu verspielen. Auch ich habe nach einigen Jahren Erfahrung mit Antivir mehr Leuten AVIRA empfohlen, als ich an Fingern, Zehen und was ich sonst noch habe abzuzählen. Das kann ich jetzt nicht mehr.

Bei seinem Servicepack 2 genannten Update der kostenlosen Personal-Version wird auch das Schutzprogramm AVIRA WebGuard, das z. B. Drive-By-Downloads verhindert und infizierte Webseiten sofort erjennt, mit installiert und aktiviert, das bisher nur in der kostenpflichtigen Version zur Verfügung stand. Das klingt erstmal erfreulich.

Der Update versucht aber auch, die Ask-Toolbar im Browser zu installieren. Dazu kann man auch nein sagen. Wenn der Benutzer nein sagt oder die Toolbar nachträglich entfernt, arbeitet auch WebGuard nicht mehr. Noch schlimmer: Es wird der Eindruck erweckt, dass der Schutz von Antivir Guard komplett weg ist.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Browser, Internet, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.