AVM bringt Updates für Fritzboxen gegen Telefonmissbrauch

Fritzbox7490AngreiferDie Analyse der Telefonie-Missbräuche über die Fritzbox-Fernkonfiguration hat dem Hersteller AVM gezeigt, dass anders als zunächst vermutet doch keine auf anderen Wegen beschafften Zugangsdaten verwendet wurden. Die Angreifer haben einen Weg gefunden, die Authentifizierung beim Fernzugriff per Browser zu umgehen.

Oder anders ausgedrückt: Die Fritzbox-Router haben alle eine Sicherheitslücke. Zum Glück will AVM noch zum Wochenende Updates ausliefern, die die Fritzboxen wieder dicht machen. Man muss sie dazu allerdings auch in die Fritzbox einspielen, um die Gefahr zu bannen!

Der Einbruch über die Sicherheitslücke in der Fritzbox-Fernkonfiguration mit nachfolgendem Missbrauch der Telefonfunktionen für teure Servicenummern – sogar zu den Falkland-Inseln – hatte bei den Betroffenen Nutzern horrende Telefonkosten von mehreren Tausend Euro produziert.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Sicherheit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.