Bang & Olufsen will jetzt neben Luxusprodukten auch Consumerware anbieten

Der dänische Hersteller bieten Audio- und Videoanlagen im Luxusbereich an und hat eine mehrjährige Durststrecke durchlaufen.  Dabei bezieht sich der Ausdruck Luxus nicht auf die technische Qualität der Designer-Produkte, sondern einzig und allein auf den Preis. Für den Preis von B&O-Produkten bekommt man technisch wesentlich Besseres auf dem Markt.

Nach einem Golem-Bericht will B&O mit Hilfe eines Partners und günstigeren Produkten neue Kunden akquirieren und hat dafür die Marke B&O Play für Einsteiger aufgebaut. Angeboten werden eine iPhone-Dockingstation, Kopfhörer und andere Produktezum Preis von 500 € und aufwärts.

500 € sind nicht eben günstig für Dockingstations oder Kopfhörer. Dazu ein Kommentar von Narai: „Ja, die Teile von denen waren schon immer hoffnungslos überteuert und auf keinen Fall etwas für Audiophile. Man könnte auch ganz krass sagen: Blender für Ahnungslose.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Bang & Olufsen will jetzt neben Luxusprodukten auch Consumerware anbieten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.