Banken wollen in großem Stil Filialen schließen

Die traditionelle Bankfiliale scheint vom Aussterben bedroht: Europäischen Banken steht laut einer Studie die größte Welle an Schließungen von Geschäftsstellen bevor. Bis 2023 könnten fast die Hälfte der Filialen wegfallen.

Filialenschließung in Lüdinghausen

In Lüdinghausen kennen wir das schon: Vor drei Jahren schloss die letzte Filiale der Sparkasse in der Innenstadt, und nach einigen Monaten verschwand sogar der letzte, als Ersatz für eine Filiale am Marktplatz angebrachte Geldautomat der Sparkasse. Wer jetzt in der Innenstadt als Sparkassenkunde Bargeld abheben will, muss bei der Volksbank pro Abhebung 3,90 € bezahlen – egal, wie hoch der Auszahlungsbetrag ist.

Ursache: zu geringe Wertschöpfung pro Kunde

Kunden in der Schweiz brachten nach der genannten Studie im Schnitt 444 Euro Gewinn, in Österreich 208 Euro, in Deutschland aber nur unterdurchschnittliche 172 Euro.

Deshalb haben zuletzt immer mehr Institute ihre Gebühren erhöht und verlangen auch Negativzinsen auf Spareinlagen. Bei der Postbank werden Negativzinsen für Neukunden teils schon ab 25.000 Euro Guthaben fällig.

Foto: Klaus Ahrens, Smartphone Huawei P10, CC BY-SA 4.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Lokales, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.