Banking-Trojaner SpyEye lenkt mobile-TANs auf anderes Handy um

Heise berichtet von einem alten Trojaner mit neuen Fähigkeiten, der in Spanien aufgetaucht ist. Der Banking-Trojaner SpyEye ändert die bei der Bank hinterlegte Handynummer, an die die mobilen TANs gesendet werden. Die Zugangsdaten holt der Schädling aus dem Login des Benutzers, und damit kann der Angreifer dann das Konto benutzen wie sein eigenes.

Begründet wird die Rufnummernänderung für den Kunden damit, dass ein neues Sicherheitssystem das erfordert. Und auch der in der Regel deutliche Hinweis in der Bestätigung der Banken, dass die mobile TANs jetzt an eine andere Handynummer geschickt werden, machte wohl einige Kontoinhaber nicht stutzig. Dafür aber ärmer…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.