Bayerns Innenminister will flächendeckende Videoüberwachung

Merkel_DatenDer bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) fordert jetzt per Pressemitteilung die flächendeckende Videoüberwachung des öffentlichen Nahverkehrs in allen Großstädten Bayerns.

Herrmann kritisierte gestern die Deutsche Bahn, weil sie in Augsburg, Regensburg, Ingolstadt, Fürth und Erlangen noch keine Kameras in den Bahnhöfen installiert hat. Außerdem machte er sich dafür stark, in allen bayerischen Großstädten auch die Busse schrittweise mit Videokameras auszurüsten. „Die Videoüberwachung schreckt potenzielle Täter ab“, meint Herrmann.

Als nächstes fordern die schwarzen Politiker Kameras in unseren Wohnungen, um häuslichen Streit früh zu erkennen und schnell reagieren zu können…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.