Berufung zum unfassbaren Urteil des Landgerichts Köln zu Bildlinks im Internet angekündigt

pixelioDie umstrittene Entscheidung des Kölner Landgerichts, in der es Rechtshinweise auch beim direkten Aufruf einer Bilddatei forderte, bleibt nicht unangefochten: Wie der Anwalt der Berliner iWare GmbH, Niklas Plutte gegenüber heise online erklärte, wird er gegen das Urteil Berufung einlegen.

Das LG Köln hatte den Widerspruch der iWare GmbH zurückgewiesen und die vom Urheber des Bildes erwirkte Einstweilige Verfügung im sogenannten Pixelio-Urteil bestätigt.

Das zeugt von massiver Unkenntnis gepaart mit abgehobener Arroganz bei den Richtern, die ihresgleichen sucht.

Schon im Falle der in wirklich jeder Hinsicht rechtswidrigen Abmahnungen wegen angeblichen Porno-Streamings hatte sich dies Gericht durch unsaubere Arbeit, schludrige Recherche und falsche Beschlüsse ausgezeichnet.

Das Landgericht Köln ist dabei auf eine Briefkastenfirma hereingefallen, die die skrupellosen Abmahnanwälte von Urmann + Collegen (U+C) vor ihren Karren gespannt haben…

Im Verlauf des Verfügungsverfahrens hob der Anwalt des Fotografen darauf ab, dass das direkt vom Server abrufbare Bild keinen Rechtevermerk enthielt – was ja auch technisch nicht möglich ist.

krefo.deDie Kölner Richter folgten aber diesem Einwand trotzdem und bestätigten die Einstweilige Verfügung. Das ist nicht nur lächerlich, sondern stinkt schon vor Unkenntnis in derr Sache. Diese Entscheidung sorgte besonders unter Juristen für scharfe Kritik.

Wegen dieses verrückten Urteils haben die Betreiber von Krefo.de alle Fotos aus Bilddatenbanken zeitweilig durch ein Symbolbild mit der Aufschrift „Dieses Bild ist in Ihrem Land nicht verfügbarersetzt.

Die Bilddatenbank Pixelio will iWare bei der Berufung unterstützen, parallel aber auch seine Nutzungsbedingungen noch deutlicher gestalten.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Internet, News, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Berufung zum unfassbaren Urteil des Landgerichts Köln zu Bildlinks im Internet angekündigt

  1. Pingback: Opt-Out für Unitymedia-Hotspots genehmigt | webwork-magazin.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.