Betrug am Zuschauer: Johannes B. Kerners ZDF-Show “Deutschlands Beste” manipulierte Daten der Promis

Kerner_DeutschlandsBesteInternetnutzer und HörZu-Leser sollten bei der merkwürdigen ZDF-Show “Deutschlands Beste” mit abstimmen können. Deren Ergebnisse wurden aber ignoriert und sogar die vom Meinungsforschungsinstitut Forsa ermittelte Rangliste zu den Pseudo-Promis dieser Sendung hat das ZDF manipuliert.

Das ZDF musste gestern schwere Manipulationen der für die Unterhaltungssendung “Deutschlands Beste” zusammengestellten Ranglisten deutscher Prominenter einräumen.

Deutschlands Beste waren nicht Deutschlands Beste

Die für die Sendung vom Forsa-Institut ermittelten Ranglisten der Beliebtheit von Politikern, Sportlern, Künstlern und anderen Promis wurden von der Redaktion der Sendung zugunsten der Studiogäste manipuliert.

Beckenbauer und Kraft kräftig nach vorne gepusht

BeckenbauerSo wurden unter anderem die Platzierungen von Franz Beckenbauer, der ja sogar während der WM in Brasilien ein Fussballverbot von der Fifa bekommen hatte, weil er keine Aussagen zur Vergabe der Weltmeisterschaften an Russland und Katar machen wollte, und der SPD-Politikerin Hannelore Kraft verbessert – im Falle der “Lichtgestalt des deutschen Fußballs” bzw. des “Kaisers” sogar deutlich von Platz 31 auf Platz 9.

Ein Blogger hatte schon am Montag auf Unstimmigkeiten hingewiesen. Die Erklärung hieß dann plötzlich, dass die Ergebnisse der Hörzu-Leserumfrage und des Online-Votings gar nicht in die Ranglisten der zwei Shows eingeflossen seien. Wegen “methodischer Probleme” beim Zusammenführen  habe sich die Redaktion dafür entschieden, nur die Forsa-Umfrage als Basis der Ranglisten zu nehmen.

Rechtliche Schritte werden geprüft

Der Funke-Verlag, der die HörZu herausgibt, nannte das Verhalten als “höchst befremdlich” und will rechtliche Schritte prüfen. Es ist im Grunde Betrug am Zuschauer.

Rechtliche Schritte  gegen seine eigenen Leute prüft jetzt auch ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler. “Es ist alles noch viel schlimmer“, schreibt Niggemeier am Freitag dazu. Im Grunde hat die Redaktion der Kerner-Show ein paar der Promis auf die vorderen Plätze geschoben, um sie überhaupt in die Sendung zu bekommen. “Das geschah ohne Wissen der eingeladenen Gäste“, betonte Himmler und meinte damit beispielsweise Anchorman Claus Kleber.

Anchorman Claus Kleber beschädigt

ClausKleber_Wiki_JanOberstClaus Kleber geht nicht unbeschadet aus der Sendung hervor: Ihn hatten die ZDF-Redakteure um 11 Plätze auf Platz 27 nach vorne geschoben, dafür musste RTL-Nachrichtenchef Peter Klöppel seinen Platz 28 räumen und rückte nach hinten.

Der Anchorman ist stinksauer auf seine Kollegen: “Hier fliegen gerade die Fetzen“, twitterte der Moderator des heute-Journals. “ZDF-Ranking-Show Deutschlands Beste hat manipuliert. Mogelte mich weit vor Klöppel. Idioten! Sorry, Peter!” Und wenig später: “Täter: I hate you!” 

Keine Konsequenzen beim ZDF

Aufregen bei Twitter ist allerdings auch nicht die seriöseste Art, sich von solchen vorsätzlichen Manipulationen zu distanzieren. Als vor wenigen Monaten aufflog,  dass der ADAC seine Leserwahl zu den “Lieblingsautos der Deutschen” dreist manipuliert hatte, rollten Köpfe.

Beim ZDF redet man sich jetzt damit heraus, dass es ein Versehen gewesen sei und will keine Konsequenzen ziehen. 

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.