BKA will Telegram angeblich mit Löschanfragen fluten

Das Bundeskriminalamt (BKA) will dem Messengerdienst Telegram nach einem Zeitungsbericht mit vielen Anfragen das Problem strafbarer Inhalte vor Augen führen.

Das Bundeskriminalamt will offenbar den Messengerdienst Telegram mit vielen Löschaufforderungen und Datenanfragen regelrecht fluten, berichtet die Welt unter Berufung auf BKA-Vertreter, die das in einer nichtöffentlichen Sitzung des Innenausschusses des Bundestags angekündigt haben sollen. Auf diese Weise wolle die Behörde den Druck zur Kooperation für Telegram erhöhen.

Telegram: Ein Sammelbecken für Extremisten und Kriminelle

Der Messenger Telegram hat seinen Sitz in Dubai und gilt als Sammelbecken für Rechtsextreme, Querdenker und Kriminelle. Auf der Plattform werden potenziell rechtswidrige Inhalte wie Bedrohungen, Beleidigungen, Verleumdungen und auch homophobe, antisemitische und antiislamische Hetze verbreitet.

Verschwörungspropheten wie Attila Hildmann, Xavier Naidoo und der Frontmann der Identitären Bewegung, Martin Sellner sind dort sehr aktiv. Gleichzeitig gilt der Messenger auch als Knoten- und Umschlagspunkt für Kriminelle – und auf Behördenanfragen reagieren die Telegram-Verantwortlichen so gut wie nie.

Durch seine Anfragen und Löschaufforderungen wolle das BKA dem Messengerdienst das Ausmaß der problematischen Inhalte deutlich machen, schreibt die Welt. Die Behörde strebe an, zusammen mit den Polizeibehörden eine Kooperation mit Telegram zu erreichen. Schon bestehende Ansätze sollten dafür intensiviert werden. Allerdings sei Telegram an einer “Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden” bisher nicht interessiert.

Es gibt auch die “Guten” auf Telegram

Es gilt aber zu bedenken, dass auf Telegram aber auch Menschenrechtsaktivisten, Blogger und Journalisten aus autoritären Staaten aktiv sind. Über Telegram erhielten “Andersdenkende in Ländern wie Russland, Iran, Belarus und Hongkong einen Raum”, um sich zu organisieren zu können.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.