Blackberry-Hersteller RIM verabschiedet seine Top-Manager mit dem „Goldenen Handschlag“

Trotz Krise an allen Ecken und Kanten verabschiedet sich Blackberry-Hersteller RIM mit Millionenzahlungen an die ehemaligen Spitzenmanager Jim Balsillie und Mike Lazaridis.

Beide hatten zwar die Mobilfunktechnik weltweit vorangebracht und den RIM-Umsatz con knapp 300 Millionen auf fast 20 Milliarden US-Dollar hochgebracht. Beide haben aber auch die Smartphones wie Apple’s iPhone und Geräte mit Google’s Android völlig unterschätzt und viel zu lange auf klassische Blackberry-Modelle mit Tastatur gebaut.

Und auch der deutsche Nachfolger Thorsten Heins setzt weiter auf das tote Pferd mit einer neuen Betriebssystemsversion (Blackberry 10), das frühestens zum Jahresende auf dem Markt sein kann.

Mehr Details dazu gibt es bei Heise.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, Programmierung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.