Blackberry muss wieder 250 Mitarbeiter entlassen

Blackberry_Q10Nach den vielen Problemen des ersten Halbjahres 2013 muss Blackberry seine Kosten weiter herunterschrauben – das kostet 250 Mitarbeiter in Kanada ihren Arbeitsplatz.

Betroffen sind Mitarbeiter einer Unit für Produkttests in Waterloo/Ontario. Insgesamt arbeiten jetzt noch 13.000 Menschen für den Handy-Hersteller aus Kanada.

Blackberry 10, das Betriebssystem, das die Kanadier retten sollte, konnte am Markt nicht wirklich Fuß fassen. Auch das neue Touch-Modell Z10 und das Tastaturmodell Q10 bekommen schlechte Kritiken und werden kaum nachgefragt.

Die Aktie fiel 2013 schon um 25 % auf aktuell 9 Dollar.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.