Das Smartphone Blackberry Q10 kommt mit fast 3 Monaten Verspätung auch nach Deutschland

Blackberry_Q10Fast drei Monate nach der Ankündigung im Januar gibt es das Blackberry Q10 jetzt auch in Deutschland zu kaufen. Allerdings muss man für dies unbekannte Gerät, die sprichwörtliche „Katze im Sack“, den satten „Schweinepreis“ von 685 € auf den Tisch legen. Wer tut das schon?

Vor dem Hintergrund des Überlebenskampfes, den das von dem verbrannten Namen „Research in Motion (RIM)“ in „Blackberry“ umbenannte Unternehmen gerade führt, ist es kaum nachvollziehbar, warum man Produkte, die man hat, nicht auch sofort verkauft.

Inzwischen hilft schon die Queen und fördert den Blackberry-Export zum Beispiel beim Telefonica-Konzern mit 200 Millionen Euro aus der Kasse der kanadischen Krone.

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, Politik, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.