Blackberry streicht 40 % der Stellen

Blackberry_Q10Entlassungen sollen dem schwer angeschlagenen Smartphone-Hersteller jetzt helfen, zu überleben.

Nach Informationen des Wall Street Journal könnte das 40 % der insgesamt 12.700 Blackberry-Mitarbeiter betreffen.

Der organisatorische Umbau wird weitergehen, um sicherzustellen, dass wir die richtigen Leute auf den richtigen Posten haben, um neue Möglichkeiten im mobilen Markt anzuschieben„, äußerte ein Blackberry-Sprecher. Die Zahl von 40 Prozent wollte er aber nicht bestätigen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.