Der BND gibt massenhaft Daten Deutscher an die NSA weiter

Bad_Aibling_Station_Dr.JohannesW.DietrichNach einem Bericht des Spiegel übermittelt der Bundesnachrichtendienst (BND) in großem Umfang Metadaten aus der eigenen Fernmeldeaufklärung an die NSA. Das musste der DNB inzwischen auch zugeben.

Der deutsche Auslandsgeheimdienst BND geht inzwischen davon aus, dass sich sein Standort in Bad Aibling hinter einer der beiden Datensammelstellen (Sigads) verbirgt, über die der US-Geheimdienst laut Unterlagen des Whistleblowers Edward Snowden allein im Dezember letzten Jahres unter der Überschrift „Germany – Last 30 days“ rund 500 Millionen Metadaten erfasste.

Deshalb fühlt sich die Opposition auch von Kanzleramtsminister Pofalla in die Irre geführt und will ihn bei der nächsten Befragung im Ausschuß „mit seinen Widersprüchen“ konfrontieren. Viel wird das allerdings erfahrungsgemäß bei Ronald „Ich kann Deine Fresse nicht mehr sehen“ Pofalla nicht bewirken…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.