Bose klagt gegen Beats wegen Patentverletzungen

BeatsBose

Die Patent-Trolle auf dem Vormarsch

Satte drei Milliarden Dollar hat sich Apple den angesagten Hersteller von Kopfhörern Beats kosten lassen. Die Übernahme ist noch nicht ganz unter Dach und Fach, da wird Beats schon mit einer Klage wegen Patentverletzungen überzogen.

Konkurrent Bose beschwerte sich bei der amerikanischen International Trade Commission in Washington und reichte auch im amerikanischen Bundesstaat Delaware eine Klage ein.

Wie immer bei Patenttrollen geht es um Schadensersatz und möglichst auch um ein Verkaufsverbot.

Schwerhörig gegen Taub

Im Grunde ein Witz, denn bei Bose gibt es B wie Bass fürs Geld und bei Beats auch – mehr nicht. Wer wirklich Musik mit hoher Wiedergabetreue (High Fidelity – HiFi) genießen möchte, sollte andere Marken wie zum Beispiel Sennheiser testen.

Wer aber übertriebene und wummernde Bässe für das Highlight der Musikwiedergabe hält (z.B. junge türkischstämmige Männer, die schwarze BMWs fahren), ist mit beiden Patent-Streithähnen bestens bedient.

Was nun aber Schützenswertes an den Wummerbassschleudern von Beats und Bose sein soll, konnte ich bisher nicht heraushören…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bose klagt gegen Beats wegen Patentverletzungen

  1. Pingback: Patentstreit von. Bose mit Apple-Tochter Beats beigelegt | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.