Pornofilter führt Menschen schlafwandelnd in die Zensur

David_Cameron_officialDer als „Pornwall“ bezeichnete britische Pornofilter soll nach einem Bericht von Golem nicht nur Pornos, sondern auch politische Inhalte filtern. Bei jedem Internet-Anbieter könne das Filterangebot unterschiedlich ausfallen, sagte Jim Killock von der Open Rights Group dazu: „Hier wird deutlich, dass David Cameron die Menschen schlafwandelnd in die Zensur führen will.“

Nach einem Bericht der digitalen Bürgerrechtsorganisation Open Rights Group unter Berufung auf Internet Providerkönnen die Nutzer Internetfilter für die Themenbereiche „Pornografie, Gewaltdarstellungen, extremistische und terroristische politische Inhalte, Webseiten zu Magersucht und Essstörung, Suizid-Webseiten, Alkohol, Rauchen, Web-Foren, esoterisches Material und Umgehungstools für Netzsperren“  aktivieren .

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.