Buchpreisbindung jetzt auch für E-Books

EBook_between_paper_books_Wikimedia_Maximilian_SchoenherrNur ein paar Tage nach dem Welttag des Buches beschloß der Bundestag gestern eine Gesetzesinitiative der Bundesregierung, nach der Händler künftig auch für E-Books eindeutige Preise festsetzen und diese dann beim Verkauf einhalten müssen.

Damit sind zum Beispiel Experimente, die es dem Kunden überlassen, was sie für ein elektronisches Werk zu zahlen bereit sind, in Zukunft nicht mehr erlaubt. Diese neuen Regelungen sollen Anfang September in Kraft treten. Für das Vorhaben stimmten unisono die “alten” Parteien (die Koalitionsfraktionen und die Grünen), die Linken enthielten sich der Stimme.

Foto: EBook between paper books / Maximilian Schönherr / CC> BY-SA 3.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Mobilgeräte, News, Politik, Recht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.