Bundes-Trojaner frißt Kohle ohne Ende

wurmdSchon Anfang des Monats war bekannt geworden, dass der stramm rechte und extrem datengeile Innenminister Hans-Peter Friedrich von der CSU (der mit der Vorliebe für Videocams zur Abwehr von Al Khaida in jedem Schlafzimmer) mal eben 147.000 € für einen Bundestrojaner ausgegeben hat.

Jetzt stellt sich heraus, dass das nur eine Teilzahlung war. Im nächsten Monat soll es die zweite Rate geben und die dritte und letzte, wenn die Software vollständig die „Standardisierenden Leistungsbeschreibung“ erfüllt.

Weitere Details dazu finden Sie bei Heise online.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.