Die CDU will Pferdefleisch an Bedürftige „verfüttern“

HartwigFischer-PferdDie CDU in Person ihres Bundestagsabgeordneten Hartwig Fischer hat mal wieder eine soziale  und christliche Idee verkündet:

Bedürftige, die nicht genug Geld haben, um im Supermarkt einzukaufen und sich deshalb bei den Tafeln versorgen müssen, sollen dort mit dem aus den Regalen genommenen Pferdefleisch versorgt werden.

Dabei ist ja überhaupt nicht geklärt, woher das Pferdefleisch genau kommt und ob noch Medikamente und andere Schadstoffe wie z.B. in England durch das Pferdefleisch in Lasagne und andere Fertigprodukte eingebracht wurden.

Von „verkommen“ über „schickt ihm das Pferdefleisch nach Hause“ bis hin zu „stopft ihm das Zeug zwangsweise ins Maul“ gehen die Kommentare dazu im Internet.

Mich erschüttern die Vorschläge dieses „Christen“ und Mitglieds in einer „christlichen“ Partei nicht mehr wirklich – ich habe in meinem Leben gelernt, dass auch die christliche Religion nichts als Opium fürs Volk ist, damit die Pastoren, Bischöfe und Kardinäle fröhlich ihrer Verkommenheit frönen und weiter fressen, kiffen, ficken (am besten kleine Jungs) und saufen können – genau wie man es gerade überall als wirklichen Grund für den Rücktritt des Papstes liest.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.