CEBIT: E-Postbrief mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

demailDie von Verbraucherschützern und Anderen geäußerte Kritik an ihrem E-Postbrief möchte die Deutsche Post DHL auf der in 3 Tagen in Hannover beginnenden CeBIT 2013 entkräften.

Dort will sie eine echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung vorstellen, bei der die Nachricht nicht mehr wie bisher zwischendurch ent- und wieder verschlüsselt wird.

Dieser sogenannte „E-Postbrief für Berufsgeheimnisträger“ soll zur Verschwiegenheit verpflichteten Ärzten, Anwälten oder Amtsträgern die Möglichkeit in die Hand geben, elektronische Kommunikation geschäftlich zu nutzen, ohne dass sie dabei gegen ihre Verschwiegenheitspflicht nach Paragraph 203 des StGB verstoßen.

DE-Mail und E-Postbriefe sind nur weitere Versuche, den Menschen etwas gegen Geld zu verkaufen, was eigentlich nicht kostet. Es sind eigentlich miese Versuche, die Menschen nicht nur für dumm zu verkaufen, sondern auch zu betrügen.

Hier wird (bisher zum Glück vergeblich, kaum jemand macht da mit) probiert, den Menschen genau so viel Kohle abzunehmen wie für einen echten Postbrief, für den man ja einen Briefkasten, einen Einsammler, Sortier- und Logistik-Zentren mit Mitarbeitern, Transportmittel, Strom Kraftstoff und last not least Briefträger braucht.

Und Sie können sicher sein: Diese als „jetzt sicher mit Vollverschlüsselung“-Lösung E-Postbrief 2.0 wird sogar noch teurer werden. Nicht etwa, weil er mehr Kosten macht, sondern nur, weil die, die es brauchen könnten, es bezahlen können.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.