CeBIT: Steve Wozniak spricht über Verschlüsselung

Steve_Wozniak_AlLuckowAuf der CeBIT 2014 sagte Apple-Mitgründer Steve Wozniak, er versteht nicht, warum Betriebssysteme Emails nicht längst standardmäßig verschlüsseln. Früher einmal habe das Internet für unbegrenzte Freiheit gestanden, heute sei es eher ein weltweites Werkzeug für Repression.

Kritik wegen fehlender Verschlüsselung

“Wenn Apple und Microsoft PGP in ihren Programmen eingebaut hätten, dann wären heute alle E-Mails verschlüsselt,” sagte Steve Wozniak auf der Messe. Er vertraue der Verschlüsselungssoftware, die sein Freund Phil Zimmerman entwickelt hat (PGP).

Die Computerhersteller wollten aber anscheinend solche Lösungen nicht wirklich umsetzen.

Aus Sicht eines Anwenders könne er großen Unternehmen nicht mehr unbedingt vertrauen, sagte Wozniak. Keiner wisse, was in den Millionen von Codezeilen in deren aktuellen Programmen so alles untergebracht sei. Auch die gerade bekanntgewordene SSL-Sicherheitslücke in den Apple-Betriebssystemen Mac OS X und iOS sprach er an. Wozniak könne zwar nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass es sich nicht um einen beabsichtigten Fehler gehandelt habe, im Zweifel vertraue er aber dem Unternehmen, das er selbst mitbegründet hat. Es könne ja auch ein einfacher Programmierfehler gewesen sein.

Kritik an sozialen Netzwerken

Für Steve Wozniak ist der zurzeit in Russland lebende Whistleblower Edward Snowden ein Held. Die Freiheit, die die USA während des Kalten Krieges gegen die UdSSR verteidigt habe, sei die gleiche, die Snowden und er verträten, meinte Wozniak. Die durch die amerikanische Verfassung garantierten Rechte würden nach und nach ausgehebelt. Snowden habe den Mut gezeigt, sein komplettes bisheriges Leben aufzugeben, um diese Freiheit zu verteidigen – und das bewundere er.

Die NSA sei vermutlich nicht die einzige Organisation der USA, die Menschen ausspähe, führte Wozniak, der auch zu den Mitbegründern der Bürgerrechtsbewegung Electronic Frontier Foundation ist, weiter aus. Allerdings hätten sich bei den Menschen inzwischen auch zu einem gewissen Grad ein Gewöhnungseffekt eingestellt, was auch den sozialen Medien geschuldet sei. “Das Internet wird kontrolliert und wir werden vom Internet kontrolliert.”

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.