CeBIT: Überweisen mit dem Personalausweis

PersoUeberweisungDie Bundesdruckerei zeigt auf der CeBIT ein Verfahren, bei dem der Personalausweis die Geld- oder Bankkarte für Online-Überweisungen ersetzt. Das Sign-Me-Verfahren für qualifizierte Signaturen mit dem nPA wird einfacher.

Schon 2013 zeigte die Bundesdruckerei, wie der elektronische Personalausweis (nPA) für die Bargeldversorgung an Automaten genutzt werden kann. In diesem Jahr kann man in Halle 7/C18 den Prototypen einer Banking-App sehen, die den Ausweis statt einer Geld- oder Bankkarte verwendet. Der nPA dient dabei nicht nur der Anmeldung bei der Bank, sondern auch zum Bestätigen von Transaktionen wie beispielsweise Überweisungen.

Für Banken soll das Verfahren nur wenig Aufwand mit sich bringen, weil die Bundesdruckerei dabei die Identifizierung der Kunden übernimmt. Deshalb brauchen die Geldinstitute keine eigenen eID-Server betreiben. Für Kunden und Banken bringe ihre Technik auch deutlich mehr Sicherheit als die bisherigen PIN/TAN-Verfahren.

Weitere Informationen dazu finden Sie bei Heise.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.