China blockiert WhatsApp vor dem Parteitag

Nur noch wenige Wochen vor dem Beginn des 19. Parteitags der Kommunistischen Partei hat die chinesische Staatsführung den Messenger WhatsApp jetzt offenbar komplett blockiert. Die New York Times und andere Medien berichten übereinstimmend, dass die Blockade seit heute vollständig ist.

Die Experten vermuteten aber, dass WhatsApp für chinesische Nutzer unter Umständen noch sehr langsam funktionieren könnte. Die chinesischen Behörden nutzen demnach eine bereits erprobte Taktik: Nicht gewünschte Internetdienste werden zwar nicht komplett blockiert, aber stattdessen so stark verlangsamt, dass die Benutzer von selbst auf Alternativen ausweichen, die besser funktionieren – aber vom Staat überwacht werden.

Bei WhatsApp waren im Verlauf des Sommers schon mehrere Funktionen für chinesische Nutzer nicht mehr nutzbar. Es konnten zum Beispiel keine Videos und Dateien mehr versendet werden, weil der Dienst hierfür auf bekannte und damit leichter zu blockierende Internetprotokolle setzt, erklärt die New York Times.

Obwohl WhatsApp in China bei weitem nicht so beliebt ist wie beispielsweise WeChat, sollen sich schon viele Nutzer über die Blockade beschwert haben. Einige Nutzer nutzten WhatsApp etwa für politische Arbeit, andere brauchten die App für Kontakte ins Ausland, erklärt die Zeitung.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales, Störung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.