Chrome 87 legt Tabs mit Tab Throttling schlafen

Die „größte Leistungssteigerung seit Jahren“ verspricht Hersteller Google für die aktuelle Chrome-Version – und es gibt auch Unterstützung für Apple Silicons M1-Prozessor.

Das Speed-Up hat viele Väter

Die aktuelle Version 87 seines Chrome-Browsers hat Google gerade veröffentlicht. In seinem Blog schreibt das Unternehmen dazu„Das Update in diesem Monat stellt den größten Anstieg der Chrome-Leistung seit Jahren dar“. Die Geschwindigkeitssteigerung basiert auf vielen verschiedenen Änderungen an dem Innenleben des Browsers, ganz besonders aber an einer neue Priorisierungsstrategie für geöffneten Tabs.

Das Entwicklungsteam schreibt in seinem Chromium-Blog, dass Hintergrund-Tabs jetzt daran gehindert werden, die CPU zu häufig aufzuwecken. Auch solche Tabs, die nicht mehr im Sichtfeld sind, werden jetzt einfach nicht mehr gerendert.

Die Javascript Timer, die diese Aufrufe takten, werden jetzt nur noch einmal pro Minute ausgeführt. Die Entwickler testen die Funktion schon seit dem Sommer dieses Jahres und schreiben nun, dass die neue Funktionalität die CPU-Nutzung um den Faktor 5 reduziere und dadurch auch die Akkulaufzeit um bis zu mehr als einer Stunde verlängere.

Nach ChromeOS und Mac führt Google mit Chrome 87 das Occlusion Tracking auch auf Windows ein. So überprüft der Browser, welche Fenster und Tabs für den Benutzer wirklich sichtbar sind. Das verbessert die Startzeit des Browsers und die Ladezeiten der Tabs und führt so zu dem Performance-Gewinn und auch zu weniger Speicherlast.

Suche in Tabs in der Mobilversion

Für die mobile Version des Browsers hat Google jetzt einen Cache für die Vor- und Zurück-Knöpfe zu Chrome hinzugefügt. Angeblich sollen 20 Prozent aller Navigationen im Mobile-Chrome seien entweder Vor oder Zurück sein, und durch den Cache wird nun dafür gesorgt, dass dies zu einem direkten Laden der Seite führt, weil die ja schon im Cache gespeichert ist. Über Details und Hintergründe zu dem Bfcache, der auch schon von Firefox und Safari unterstützt wird, informiert Google in seinem Web-Dev-Blog.

Für eine bessere Navigation zwischen den offenen Tabs im Browser hat man mit Chrome jetzt außerdem die Möglichkeit, diese einfach zu durchsuchen und zu wechseln.

Genau wie der Firefox-Browser unterstützt die aktuelle Chrome-Version jetzt auch die neuen ARM-Macs mit dem Apple-Silicon-Chip M1. Allerdings teilt das Chrome-Team dazu mit, dass es dabei vereinzelt zu Abstürzen kommen kann. Ein Update dazu ist schon in Vorbereitung.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Browser, Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.