Cisco verliert massiv Umsatz durch NSA-Spionage

cisco2Der Hersteller von Routern und anderem Netzwerkequipment Cisco beschwert sich jetzt über die Spähangriffe des amerikanischen Geheimdienstes NSA. In einem Blogeintrag wirft Chefjustiziar Mark Chandler der amerikanischenRegierung vor, über das Ziel hinauszuschießen und so die Freiheit zu unterminieren.

Er äußert sich im Namen von Ciscos gesamtem Führungsteam und fordert Maßnahmen, die für eine Balance zwischen Sicherheit und Freiheit sorgen sollen.

Chandler bezieht sich auf Medienberichte, nach denen der Auslandsgeheimdienst in den USA hergestellte Hardware auf dem Transportweg abgefangen  und mit Hintertüren ausgestattet hat. “Wir halten uns an die Gesetze der USA wie die von vielen anderen Ländern, die Exporte an bestimmte Kunden und Ziele untersagen”, schreibt Chandler. “Wir sollten uns daher darauf verlassen können, dass die Regierung nicht die gesetzeskonforme Auslieferung unserer Produkte beeinträchtigt und sie in dem Zustand belässt, wie wir sie hergestellt haben. Wer es anders handhabt und die legitimen Privacy-Rechte von Einzelnen wie Institutionen rund um die Welt verletzt, unterminiert das Vertrauen in unsere Branche.

Das Unternehmen beklagt starke Rückgänge der Bestellungen aus China und aus anderen aufstrebenden Märkten wie beispielsweise Brasilien und Mexiko.

Einen ausführlicheren Bericht dazu bringt ZDNet.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Recht, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.