Conrad Electronic schließt fast alle Filialen

Privatkunden kaufen inzwischen lieber im Onlineshop als im stationären Handel. Deshalb gibt Conrad Electronic t, seine Filialgeschäfte jetzt auf.

Der Elektrono9k-Händler Conrad Electronic schließt in diesem Jahr fast alle Filialen für Endkunden und will sich im stationären Handel auf Geschäftskunden konzentrieren. Im nordrhein-westfälischen Hürth hat der Elektronikhändler schon 2020 eine Geschäftskundenfiliale eröffnet, und weitere sollen noch folgen, teilte das Unternehmen jetzt mit. Nur im bayerischen Wernberg-Köblitz soll eine Privatkundenfiliale weiter laufen.

Der Onlinehandel werde aber unverändert fortgesetzt, ließ Conrad wissen. Der habe sich bei den Kunden durchgesetzt, und die Coronapandemie habe diesen Trend noch verstärkt.

“Natürlich fällt uns dieser Schritt sehr schwer. Wir haben unsere Beschäftigten daher frühzeitig informiert und sind in Gesprächen, um sozialverträgliche Regelungen zu finden und unserer sozialen Verantwortung gerecht zu werden. Mitarbeitende aus den Filialen haben selbstverständlich die Möglichkeit, sich auf offene Stellen innerhalb der Conrad Gruppe zu bewerben”, erläuterte Unternehmenschef Ralf Bühler.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.