CPU-Sperre von älteren Windows-Versionen gehackt

Eigentlich hat Microsoft die Nutzung älterer Betriebssysteme wie Windows 7, 8 und 8.1 für die aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren wie Kabylake und Ryzen gesperrt – und damit den Nutzern den Stinkefinger gezeigt.

So mancher Benutzer dieser Betriebssysteme hat nach dem kumulativen Update von April 2017 eine Fehlermeldung bei jedem Update-Scan, weil die Unterstützung seiner Windows-Version auf seinem Prozessor nicht fortgesetzt wird. Damit kann man solche Systeme nicht mehr mit Updates versorgen und muss nach dem Willen des Herstellers letztlich auf Windows 10 umsteigen, wenn man keine gravierende Sicherheitslücke aufmachen will.

Inzwischen gibt es einen Weg, diese Sperre zu umgehen: Der Github-Nutzer Zeffy hat eine Anleitung verfasst, in der der Ausschluss von alten Windows-Betriebssystemen (7, 8 und 8.1) für die aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren umgangen werden kann, dazu muss die .dll-Datei Wuaueng gepatcht werden. Er fand sogar zwei verschiedene Wege, um das zu erreichen.

Dummerweise hilft das aber vermutlich auch nicht dauerhaft, denn Microsoft kann das mit jedem neuen Patch erneut blockieren…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Sicherheit, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.