Das Allerletzte: Die Schufa will Facebook-Daten ermitteln und mit ihren eigenen Daten verknüpfen

Gestern wurde nach einem Bericht von Heise bekannt, dass die Schufa Daten aus Facebook und anderen Sozialen Netzwerken ermitteln und mit ihren eigenen Daten zu einer Person verknüpfen will, um ein „ein aktuelles Meinungsbild zu einer Person zu ermitteln“ zu bekommen.

Das ist zwar rechtlich kaum haltbar, zeigt aber den Geist und das Rechtsbewußtsein dieser Herrschaften.

Edda Castelló (Verbraucherzentrale Hamburg) nannte das Projekt der Schufa eine „Grenzüberschreitung“ und sagte dazu: „Wenn diese sehr privaten und persönlichen Datensammlungen wie Facebook von der Schufa zusammengeführt und ausgenutzt werden, dann wird es hochgefährlich.“

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Das Allerletzte: Die Schufa will Facebook-Daten ermitteln und mit ihren eigenen Daten verknüpfen

  1. Pingback: Spiegel online zum Schnüffel-Plan der Schufa bei Facebook | Klaus Ahrens: News, Tipps und Tricks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.