Das Foto des Jahres: Ein Schwarzes Loch

Nachdem schon in den letzten Jahren die Gravitationswellen-Detektoren Einsteins immerhin schon 100 Jahre alten Vorstellungen von Schwarzen Löchern bestätigt haben, zeigte gestern ein Team von Wissenschaftlern die erste Aufnahme eines Schwarzen Loches.

Was das Foto zeigt

Das abgebildete Schwerkraftmonster mit der 6,6-milliardenfachen Masse unserer Sonne sitzt im Zentrum der über 55 Millionen Lichtjahre von uns entfernten elliptischen Riesengalaxie Messier 87 (M87).

Das Bild, das gestern um die Welt ging, wurde von einer Gruppe von 8 Teleskopen rund um unseren Planeten Erde mit dem daraus gebildeten virtuellen Großteleskop „Event Horizon Telescope (Ereignishorizont-Teleskop)“ aufgenommen und gestern dem staunenden Publikum vorgeführt.

Wie das Foto entstand

Das Event Horizon Telescope (EHT) gehörten unter anderem der 30-Meter-Spiegel von IRAM in Spanien und auch das APEX-Teleskop in Chile, an dem das deutsche Max-Planck-Institut für Radioastronomie beteiligt ist.

Insgesamt haben die Teleskope schon allein bei den Beobachtungen im Jahr 2017 ca. vier Petabytes an Daten aufgenommen. Bei einer so große Menge, ist der Transport per Post sogar schneller und effektiver als das Senden der Daten per Internet!

Die Messdaten von Event Horizon wurden abschließend am Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn mit einem Supercomputer, dem Korrelator, kalibriert und ausgewertet.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Fotografie, Internet, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.