Das Peerblog ist wohl Geschichte…

Peer_Steinbrück_in_Münster_(2012)_SPDMit dem weder grammatikalisch noch inhaltlich ernst zu nehmenden Spruch „Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Peerblog derzeit nicht verfügbar. Wir bitten um Verständnis.“ wird jeder Besucher des Peerblogs seit gestern begrüßt.

Betrieben wurde das Blog, das den SPD-Kanzlerkandidaten medial unterstützen sollte, von der Werbeagentur Steinkuehler. Bisher anonyme Unternehmen haben dafür eine sechsstellige Summe bereitgestellt.

Peer Steinbrück konnte daran „nicht ansatzweise etwas Anrüchiges erkennen“ – andere aber durchaus schon. Der Bundestag kündigte gestern an, zu prüfen, ob hier nicht eine verdeckte Parteienfinanzierung vorliegt. Das Blog sollte ja den Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück direkt und persönlich unterstützen. Dummerweise wird der aber nicht vom Volk gewählt, sondern von seiner Partei benannt.

Schon vorgestern Abend gab es schwere DDoS-Angriffe, so dass das Blog kaum aufzurufen war. Die Werbeagentur meinte dazu, dass „der politische Dialog über und für Peer Steinbrück auf dieser außerparteilichen Plattform brachial zerstört worden“ sei.

„Wir wissen nicht, ob diese Attacken von Dritten bestellt oder gar bezahlt worden sind.“ hieß es weiter. „Diese Angriffe aus dem Netz waren zusätzlich mit Erpressungsversuchen verbunden, unsere Geschäftsbeziehungen offenzulegen.“ Man würde jetzt die Einleitung von strafrechtlichen Schritten prüfen.

Inzwischen wurde die Seite aber nach der vielen Kritik von allen möglichen Seiten und auch auf Druck der Werbeagentur und der SPD wohl komplett abgeschaltet – und das ist in der Tat auch besser so für den Kapitalsozialisten Steinbrück, der ja immer erst merkt, dass er in der Scheiße steckt, wenn es feucht am Hals wird…
Foto: Dirk Vorderstraße, CC-Lizenz

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.