Das Wort zum Sonntag: David Graeber’s Buch „Schulden“

David Graeber’s Buch „Schulden“ ist ein ebenso radikaler wie befreiender Blick auf die Wurzeln unserer Schuldenkrise

„Graeber öffnet dem Leser die Augen für das, was gerade vor sich geht.“ sagt Frank Schirrmacher in der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

In der Wochenzeitschrift Der Freitag ist David Graeber’s Buch „Schulden. Die ersten 5000 Jahre“ ist das Buch der Woche. Und viele bezeichnen Graeber’s Buch als „Buch des Jahres“.

Wer ist eigentlich Professor David Graeber?

David Graeber ist einer der Gründer der Occupy-Bewegung und bei Occupy der wichtigste Kopf im Kampf gegen die Wall Street. Er ist interessanterweise nicht etwa Ökonom, sondern Anthropologe und lehrte an der Elite-Uni Yale.

Weil die jetzt seinen Vertrag nicht verlängerte (warum wohl?), lehrt er nun in London am Goldsmith College. Zu seinen Geistesblitzen gehört die Devise und gleichzeitige Rechtfertigung von Occupy: „Wir sind 99 %.“

Der Vater der Occupy-Bewegung ist überzeugt: ‚Die wachsende Schuldenlast bringt die westlichen Gesellschaften an den Rand einer Revolution. Jedes System, das die Welt auf Zahlen reduziert, kann nur durch Waffen in Schach gehalten werden‘.

Worum geht es in seinem Buch „Schulden“?

Im Kern ist dieses Buch ein hohes Lied auf die Freiheit: Das altsumerische Wort »amargi«, das Schuldenfreiheit bedeutet, ist nach Graeber das erste Wort für Freiheit in menschlicher Sprache überhaupt.

Graeber sprengt die moralischen Zwänge, die uns auf das herrschende Prinzip von Schulden verpflichten. Denn diese Moral wurde zu einer Waffe in der Hand der Reichen und Mächtigen.

Die weltweite Schuldenwirtschaft ist nichts anderes als die Bankrotterklärung der Ökonomie. David Graeber enttarnt Theorien zu Geld und Krediten als Mythen, die ausschließlich die Ökonomisierung aller sozialen Beziehungen vorantreiben sollen. Und für diese schwachsinnigen Grundlagen gibt es dann noch Nobelpreise…

Bald werden wir Geld für’s Atmen bezahlen müssen, weil irgendein Staat irgendeinem „Rechteinhaber“ gegen eine fette Parteispende die Luft zum Atmen zwecks Ökonomisierung übertragen hat.

David Graeber’s Buch ist ein Muss für jeden intelligenten Menschen, der dafür sorgen möchte, dass seine Kindern auch noch eine Chance auf ein lebenswertes Leben auf diesem Planeten haben. Leider ist es nicht ganz billig: Bei Amazon bekommt man es für 26,95 €.

Weitere Stimmen zum Buch und zum Autor:

»Seine Texte zur Anthropologie sind herausragend. Ich halte ihn für den besten theoretischen Kopf unter den Anthropolen seiner Generation.« Maurice Bloch, London School of Economics / College de France

»Graebers Text ist eine Offenbarung, weil er es schafft, dass man endlich nicht mehr gezwungen ist, im System der scheinbar ökonomischen Rationalität auf das System selber zu reagieren.« Frank Schirrmacher / FAS

»Sein Buch über das Wesen von Schulden und deren wirtschaftliches und moralisches Fundament gilt schon jetzt als antikapitalistisches Standardwerk der neuen sozialen Bewegungen, die während der Weltwirtschaftskrise entstanden sind.« Der Spiegel

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.