Daten der Bundespolizei von Hackern veröffentlicht

NoName-Crew nennen sich die Häcker, die das Zielverfolgungssystem Patras der Bundespolizei, das Bundeskriminalamts und des Zolls gehackt und Screenshots davon veröffentlicht haben, inklusive Zugangsdaten mit unverschlüsselten Paßwörtern. Das PATRAS-System wurde jetzt abgeschaltet, die Benutzer über den Verlust der Paßwörter informiert.

Die NN-Crew hatte den Angriff per Mail angekündigt. Damit wollen sie gegen die immer weiter gehende Einschränkung des Post- und Fernmeldegeheimnisses nach Art. 10 Grundgesetz protestieren. Gemeint sind Vorratsdatenspeicherung, Überwachung der Telekommunikation, Onlinedurchsuchungen, erweiterte Rasterfahndung und der große Lauschangriff.

Entgegen bei Rechten beliebten Sprüchen wie „Wer nichts zu verbergen hat…“ hat jeder Mensch etwas zu verbergen und muss deshalb nicht gleich ein Terrorist sein. Und wenn es deutsche Panzer sind, die an arabische Despoten verkauft werden….

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.