DAX auf Talfahrt: Heute schon über 600 Zähler verloren

Man kann es nicht anders nennen: Der Deutsche Aktienindex DAX ist heute regelrecht abgerauscht. Der Index der dreißig besten deutschen Werte verlor heute bisher schon 615 Zähler und steht aktuell unter 12.300 Zählern. Damit hat er den gesamten bisherigen Monatsgewinn an nur einem Tag wieder abgegeben…

Schwache Konjunkturdaten, enttäuschende Unternehmensausblicke und steigende Coronavirus-Infektionen haben offensichtlich die Anleger an den Aktienmärkten in die Flucht geschlagen.

Schechte Konjunkturdaten in Deutschland

Die Konjunkturdaten haben den DAX weiter ins Minus geschickt. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt fiel von April bis Juni um 10,1 Prozent zum Vorquartal – der stärkste Rückgang seit Beginn der vierteljährlichen Berechnungen für Deutschland vor 50 Jahren.

In den USA läuft es noch schlechter

In den USA sieht es heute nicht besser aus: Besonders die US-Wirtschaft hat in der Corona-Krise einen massiven Konjunktureinbruch erlitten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ging im zweiten Quartal um 32,9 Prozent (auf das Jahr hochgerechnet) zurück.

Außerdem ist heute „Super Thursday“ an den US-Börsen, denn die vier Technologie-Schwergewichte Amazon, Apple, Facebook und Google werden nach Börsenschluss die Zahlen zum zweiten Quartal vorlegen.

In Erdogans Osmanischem Reich ist die Lira auf Talfahrt

Heute ist auch die türkische Lira auf ein neues Rekordtief gefallen. Der türkischen Notenbank könnten die Mittel bald ausgehen.

Bei der letzten Lira-Krise im August 2018 musste man 8,20 Lira für 1 Euro bezahlen, was das bisherige Allzeit-Tief der Lira war. Heute erreicht der Wechselkurs schon die Marke von 8,21 Lira pro Euro und markiert damit ein neues Allzeit-Tief.

Dafür gibt es auch gute Gründe: Die Zinsen sind niedriger als die Inflation und das Land und seine Bürger sind stark in ausländischen Währungen (Dollar, Euro) verschuldet.

Dazu kommt noch die grassierende Kapitalflucht aus der Türkei, denn das Vertrauen in die Unabhängigkeit der Zentralbank in Ankara, deren Führungskräfte vor kurzem noch durch Erdogan ausgetauscht wurden, weil die ausgetauschten Manager nicht bereit waren, die Zinsen noch weiter unangemessen zu senken.

Bild: Recep Tayyip Erdogan, CC BY-SA 2.0, Prime Minister Office

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.