DDoS-Angriff auf Elektronikversender Conrad

Nach einem Bericht von Heise ist der Onlineshop des Elektronikhändlers Conrad seit Dienstagabend kaum noch zu erreichen, weil eine DDoS-Attacke auf ihn läuft. Das bedeutet, dass von vielen Computern Anfragen in Massen geschickt werden, die den Server letztlich zusammenbrechen lassen.

Beim Aufruf findet man jetzt einen entsprechenden Hinweis mit einem Link zu einem „Notfallshop“ und einem Hinweis auf die jetzt kostenlose Bestell-Hotline und die 25 Filialen von Conrad.

Bei diesen Angriffen geht es meist darum, Geld zu erpressen. Kleine Summen zwischen 100 und 500 € werden gefordert, die der Betreiber über Ucash oder Western Union überweisen soll, damit der Angriff aufhört.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Sicherheit, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.