Delivery Hero ist ab morgen statt Wirecard im DAX

Man muss es schon als eine Stilblüte des Kapitalismus bezeichnen: Ein kriminelles und insolventes Unternehmen fliegt aus dem DAX – und mit dem Essenslieferanten Delivery Hero zieht ein Unternehmen, das noch nie einen Cent verdient hat, dafür in den Deutschen Aktien-Index ein.

Nach dem Letzten folgt das Allerletzte

Delivery Hero schreibt tiefrote Zahlen, und auch die wichtigsten Wettbewerber machen mit diesem Geschäftsmodell keine Gewinne, selbst wenn ihnen die Corona-Pandemie in die Hände spielt.

Außerdem soll der DAX ja auch ein Spiegel der deutschen Wirtschaft sein, aber nachdem Delivery Hero in Berlin gegründet wurde, verkaufte das Unternehmen sein Deutschland-Geschäft für eine knappe Milliarde Euro an das niederländische Unternehmen Takeaway, so dass Delivery Hero überhaupt nicht in Deutschland arbeitet – und das auch künftig nicht vorhat.

Last not least basiert das Geschäft des Lieferdienstes letztlich auf Ausbeutung von Tausenden Auslieferungsfahrern – nicht unbedingt ein Aushängeschild für die deutsche Wirtschaft…

Screenshot: Delivery Hero

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Kommentar, News abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.