Der Affinity Designer ist fertig

affinitydesignerDas Vektorzeichenprogramm Affinity Designer von Serif steht ab sofort als finale Version für Windows zur Verfügung. Die Public Beta der Windows-Version des Programms war im Juni 2016 erschienen. Hersteller Serif veröffentlichte den Vektorzeichner zunächst 2014 nur für MacOS.

Affinity Designer wurde schnell zu einer ernstzunehmenden Alternative für den etablierten Vektorzeichner Adobe Illustrator. Viele der Grundfunktionen teilt sich der Designer mit seinem Schwesterprogramm, der Bildbearbeitung Affinity Photo. Beide Programme unterstützen die Farbräume RGB, CMYK und Lab, öffnen Standarddateitypen wie PSD und PNG und interpretieren auch eingebettete ICC-Farbprofile. Und beide Programme unterstützen auch nicht-destruktive Einstellungs- und Effektebenen.

Die Windows- und MacOS-Version des Programms sollen mit Erscheinen der aktuellen Version 1.5 funktionsgleich sein. Das Programm läuft unter 64-Bit-Windows ab Version 7 und kann für eine begrenzte Zeit im Affinity-Shop für den reduzierten Preis von 40 Euro gekauft werden. Der reguläre Preis beträgt dann später 50 Euro.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Seitenerstellung, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.