Der Bitcoin steht wieder über 10.000 Dollar

Erstmals seit zwei Wochen ist die Kryptowährung Bitcoin gestern wieder über 10.000 US-Dollar gestiegen. Am Donnerstag kletterte der Kurs der bekanntesten Kryptowährung auf der Handelsplattform Bitstamp um fast 10 Prozent auf 10.097 US-Dollar.

Auch heute früh hat sich das kaum geändert. Damit setzt der Bitcoin seine Erholung weiter fort. Noch am 6. Februar war er zeitweilig unter 6.000 Dollar gefallen. Seitdem hat er wieder um fast 70 Prozent zugelegt.

Kein grundsätzliches Verbot in Südkorea

Die vermutete Ursache für den erneuten Anstieg: Ein Regierungsvertreter aus Südkorea hatte vorgestern trotz des harten Vorgehens des Landes gegen Cyber-Devisen ein grundsätzliches Verbot ausgeschlossen. Die südkoreanische Regierung will sich darauf konzentrieren, den Handel mit Kryptowährungen transparenter zu gestalten und ihn nicht ganz zu ächten, sagte dazu der Minister Hong Nam-Ki. Außer dem Bitcoin legten auch andere Kryptowährungen gestern zu.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Der Bitcoin steht wieder über 10.000 Dollar

  1. Hallo, toller Artikel. Es gibt ja auch Ethereum. Mit diesen gibt es so sinnvolle Anwendungen wie cryptokitties und cryptohorse.ch. Was ist davon zu halten? Ich konnte bisher keinen Artikel darüber in deinen Archiv finden. Das Thema ist ja hochinteressant. Da werden Katzen und Pferde (digital) gehandelt. Ist das sicher?

    Und lohnt sich ein Einstieg eher früher als später?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.