Der dritte Streik bei Amazon in Folge

amazon-box-kreuzSchon Mitte Mai und Ende Mai wurde Amazon bestreikt, und heute läuft der dritte Streik der Serie in Leipzig und in Bad Hersfeld.

Es geht immer um das gleiche Problem: Der Internet-Versandhändler Amazon bezahlt seine Beschäftigten nach dem „Amazon-Vergütungssystem“, das je nach Standort variiert.

Die Bezahlung der Mitarbeiter liegt laut Verdi dabei deutlich unter dem Tariflohn, der für die Branche des Versandhandels in Sachsen oder Hessen gilt. So beträgt der Einstiegslohn in Hessen bei Amazon 9,83 Euro, nach dem Tarif müssten es 12,18 Euro sein. In Leipzig liegt der Einstiegslohn bei 9,30 Euro, nach dem Versandhandelstarif müsste Amazon den Mitarbeitern aber 10,66 Euro pro Stunde bezahlen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.