Der Erpressungstrojaner Locky ist zurück

Eigentlich war die Ransomware Locky nie ganz weg, sondern nur stark zurückgegangen. Nach einer Locky-Version im Juni 2017, die aber nur Rechner unter Windows XP infizieren konnte, laufen jetzt wieder große Mengen von Spam-Emails, die meisten mit angeblichen Rechnungen (mit einer neuen, nicht auf XP begrenzten Version des Schädlings) im Zip-Anhang in den Postfächern ein.

Neu ist, dass Locky jetzt die Endungen .diablo6 und .lukitus für von ihm verschlüsselte Dateien vergibt. Die Verschlüsselung des Kryptotrojaners nutzte seit seinem ersten Ausbruch Anfang 2016 bisher elf verschiedene Varianten von Endungen. Erhöhte Vorsicht beim Umgang mit dem Emails ist in diesen Tagen sehr zu empfehlen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Der Erpressungstrojaner Locky ist zurück

  1. Pingback: Erpressungstrojaner Locky per Font-Update | webwork-magazin.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.