Der Film, der Menschen tötet: Innocence of the Muslims (Die Unschuld der Muslime)


Das ist ein Trailer zum Film „Innocence of the Muslims“ (Die Unschuld der Muslime), der zurzeit in allen Nachrichten erwähnt, aber nicht gezeigt wird.

Im Internet kursierende Ausschnitte hatten wegen der Angriffe auf muslimische Glaubensinhalte zu den gewalttätigen Protesten gegen US-Botschaften in Ägypten, Libyen und anderen vorwiegend muslimischen Ländern geführt.

In Libyen kamen dabei der Botschafter der USA und drei Mitarbeiter ums Leben, in Kairo gab es 80 Verletzte. Die USA haben Kriegsschiffe ins Mittelmeer geschickt.

Youtube hat jetzt diesen Trailer zum „Muhammad Movie“ in Libyen und Ägypten gesperrt, obwohl er laut Youtube eindeutig nicht gegen die Nutzungsbestimmungen verstößt.

Deutliche Kritik an der jetzt vorgenommenen Sperrung kommt unter anderem von der Electronic Frontier Foundation (EFF). Nicht etwa das Video sei Schuld an den Ausschreitungen und deren Folgen, sondern die fanatisierten muslimischen Gewalttäter vor Ort.

Mehr Details in Deutsch gibt es bei Heise.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.