Der Friendfinder von Facebook ist rechtswidrig

Die AGB und der Freundefinder von Facebook verstoßen gegen deutsches Verbraucherrecht. So entschied das Landgericht Berlin zu einer Klage des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen (vzbv).

Es fehlt die klare Information, dass das gesamte Adressbuch eine Benutzers nach Facebook exportiert und für Einladungen zu dem Sozialen Netzwerk genutzt wird. Freundschaftsanfragen ohne Einverständnis der kontaktierten Person sind unzulässig.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.