Der Katholischen Kirche laufen die Mitglieder davon

Religious__Wikipedia_Rursus.svgDie Zahl der Austritte aus der Katholischen Kirche ist weiter deutlich angestiegen. Im letzten Jahr verließen fast 180.000 Menschen die Kirche, deutlich mehr als noch im Jahr davor, als 118.000 Menschen der Kirche den Rücken kehrten.

Den Hauptgrund dafür dürfte der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst geliefert haben, der mit seinem Finanzgebaren die Kostenexplosion am neuen Bischofssitz ausgelöst und die Katholische Kirche in Deutschland in eine neue Krise gestürzt hatte.

Religion in der heutigen Zeit

Eine gute Gelegenheit, über Religion nachzudenken. Ich kenne keinen Krieg auf diesem Planeten, der nicht in irgendeiner Form mit Religion zu tun hat.

In Syrien geht es um Schiiten gegen Sunniten (könnte man mit Katholiken gegen Evangelen vergleichen), in Israel und im Gaza-Streifen geht es um Juden gegen den Islam, in Pakistan und Indien regiert der Konflikt zwischen Hindus und dem Islam und in Nordirland ging es um Katholiken gegen Protestanten.

Alle Religionen unterdrücken ihre “Konkurrenten”

Im Grunde denken viele einfache, religiöse Leute: Lass mir meine Religion, dann lass ich Dir Deine. Das Dumme ist aber, dass die in einem Land vorherrschende Religion auch immer dafür sorgt, dass die Anhänger ihrer Gottesvorstellung besser gestellt sind als die “Ungläubigen”.

Als Katholik hatte man im durch England “protestantisierten” Nordirland nicht die geringste Chance auf ein Geschäft, öffentliche Ämter oder staatliche Lizenzen – das alles gab es nur für Protestanten.

Im Irak ist das nicht anders: Bei den Sunniten, die unter Saddam Hussein noch alle Macht hatten und die Schiiten genauso unterdrückten wie die Protestanten die Katholiken in Nordirland, hat sich alles um 180 Grad gedreht – jetzt werden sie von den Schiiten unterdrückt.

Bis zum Zweiten Weltkrieg ging es bei den meisten Kriegen nicht um Religion, sondern nur um die Interessen von Nationalstaaten. Dann kam die Zeit der Stellvertreterkriege der beiden Großmächte USA und Russland, die selbst zu viele Atomwaffen haben, um sich direkt anzugreifen, das dürfte für längere Zeit das Ende des Lebens auf diesem Planeten bedeutet haben.

Religion verbieten

Nahezu alle Kriege (außer dem Rückfall Russlands in der Ukraine), die danach geführt wurden, haben mit Religion zu tun. Ein guter Grund, die Ausübung von Religion jeglicher Art in der Öffentlichkeit einfach zu verbieten.

Gerade in Ländern, in denen die Menschen keine Bildung bekommen und täglich ums Überleben kämpfen müssen, haben religiöse Sprücheklopfer, ob sie nun als Priester oder Mullahs oder sonstwie firmieren, leichtes Spiel, die unterprivilegierte Bevölkerung in “heilige” Kriege zu führen.

Belohnung für Priester auf Erden und für Gläubige im Himmel

Und meist geht es doch dabei um ein besseres Leben. Nicht für die Bevölkerung, die wird auf Belohnungen im Jenseits vom christlichen Paradies bis zu den schon bald sprichwörtlichen 72 Jungfrauen (den Huri) des islamischen Gegenstücks vertröstet, sondern für die “religiösen” Führer, die sich so die Anbaufläche fürs Heroin in Afghanistan sichern oder in Deutschland prunkvolle Bischofssitze ausgerechnet mit Doppelbadewanne (weil der Heilige Geist immer dabei ist) errichten lassen, während ein Teil der Menschheit verhungert.

Unterdessen denkt so mancher Pfaffe über die Anschaffung eines runden Tisches nach, weil man da hinter den knackigen jungen Meßdienern herjagen kann, ohne sich an den Tischecken zu stoßen…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.