Der Kleine Hobbit kommt ruckelfrei ins Kino

Ab 13. Dezember wird Peter Jacksons Verfilmung des Tolkien-Buches „Der kleine Hobbit“ auch in den deutschen Kinos zu sehen sein.

Dieser Film, der die Vorgeschichte zu der schon verfilmten Trilogie „Der Herr der Ringe“ erzählt und sich über das Leben der Hobbits ausläßt, wurde nicht nur in 3D-Technik, sondern auch mit 48 statt 24 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Das sorgt auch bei schnellen Schwenks für ein absolut ruckelfreies Kinoerlebnis.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Soziales abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.