Der Mikroprozessor 8088 wird heute 35 Jahre alt

8088_Konstantin_LanzetAls der Mikroprozessor 8088 vor 35 Jahren 1979 herauskam, war er im Grunde das Billigmodell des 8086 aus der Prozessorschmiede Intel. Er hatte weniger Pins am Gehäuse, weil sein I/O-Interface so gegenüber dem 8086 geändert wurde, dass die 16-Bit-Daten nacheinander in zwei 8-Bit-Portionen und nicht als ein 16-Bit-Wort transportiert wurden. Das machte ihn langsamer als sein Vorbild, aber auch deutlich preisgünstiger.

Wegen des günstigen Preises oder vielleicht sogar nur, weil der 8088 zufällig in der Bastelkiste von IBMs “Tiger Team” in Boca Ranton/Florida lag – der 8088  wurde für den IBM PC ausgewählt und startete so ab August 1981 seinen Siegeszug.

Zu dieser Zeit programmierten wir noch in Maschinensprache oder Assembler, alternativ gab es erste Basic-Interpreter. Es gab es zwei Wettbewerber für Intel, das waren  Zilog mit seinem Z80-Prozessor, den ich damals für meine Entwicklungen verwendete und Motorola mit seinem 6800-Prozessor, bei dem die I/O-Adressen über den Speicher angesprochen werden mussten.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Programmierung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.