Der Selbstmord von Aaron Swartz

Aaron_Swartz_profileEs ist schon schlimm genug, dass Aaron Swartz, der sich wirklich um die Entwicklung der Informationstechnologie verdient gemacht hat und der eigentlich eine Ehrenmedaille verdient hätte, von den Strafverfolgern der USA in den Freitod getrieben wurde.

Aaron Swartz war einer der drei Reddit-Gründer und soll sich unrechtmäßig Zugang zum
Computernetz des Massachusetts Institute of Technology (MIT) verschafft und darüber mehr als 4 Millionen wissenschaftliche Artikel aus dem kostenpflichtigen Onlinearchiv Jstor heruntergeladen haben, darunter auch gemeinfreie Dokumente.

Das stark sozial engagierte junge Genie hat lediglich versucht, öffentlich finanzierte Dokumente aus einem System zu befreien, das den meisten, die für diese Inhalte eigentlich bezahlt hätten (Steuerzahler), den freien Zugriff unmöglich mache.

Ein ziemlicher Witz, wenn man bedenkt, dass ein großer Teil dieser Dokumente sowieso gemeinfrei war und dass er sich mit JSTOR auch gütlich einigte. Er hat die Dokumente ja auch weder veröffentlicht noch weitergegeben.

Er setzte sich für die Informationsfreiheit und den freien Informationsfluss ein. Aaron Swartz war ein geniales Wunderkind und entwickelte schon im Alter von nur 14 Jahren den RSS 1.0 Standard mit. Später war er mit an der technischen Umsetzung der Creative-Commons-Lizenzen (CC) beteiligt.

Nach der mit „Remember Aaron Swartz“ überschriebenen offiziellen Stellungnahme seiner Familie ist sein Tod sei nicht nur eine persönliche Tragödie, sondern das Produkt eines Strafjustiz-Systems, das mit Einschüchterung und überzogener Verfolgung gearbeitet habe. Es seinen die Entscheidungen der Staatsanwaltschaft und des MIT gewesen, die zum Tod von Swartz beigetragen haben. Die Staatsanwaltschaft habe extrem hohe Strafen wie beispielsweise mehr als 30 Jahre Haft für eine angebliche Straftat gefordert, die keine Opfer hatte.

Und was erlaubt sich der Ehemann der Staatsanwältin, die hier wohl die Hauptverantwortung für den Tod des sozial engagierten jungen Genies trägt?

Dieser ehemalige IBM-Manager namens Tom Dolan versuchte in der Tat über den Twitter-Account @TomJDolan den Angehörigen vorzuhalten, dass sie nicht darauf eingegangen sind, dass die Staatsanwältin angeboten hatte, sich schuldig zu bekennen und eine „nur“ sechsmonatige Haftstrafe zu akzeptieren.

Die Kritik an dieser Twitter-Kurznachricht war so überwältigend, dass der Account @TomJDolan inzwischen gelöscht wurde.

Würden Sie sich einer Sache schuldig bekennen und sich sechs Monate lang zwangsweise nach der Seife bücken, wenn Sie sich keiner Schuld bewusst sind?

Dieser Beitrag wurde unter Internet abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Der Selbstmord von Aaron Swartz

  1. Pingback: Anonymous droht dem US-Justizministerium | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.