Der September-Patchday bei Microsoft

Am gestrigen 2. Dienstag des Monats, war wieder Microsoft-Patchday. Im Rahmen seiner monatlichen Sicherheitspatches hat Microsoft gestern Updates für 15 Produkte veröffentlicht, die insgesamt 80 Lücken in der Software schließen. Dazu gehören auch zwei Zero-Day-Schwachstellen, die aktuell schon von Cyberkriminellen für Angriffe ausgenutzt werden.

Bei den Zero-Day-Lücken handelt es sich um CVE-2019-1214 und CVE-2019-1215. Die beiden Schwachstellen gestatten die Ausweitung der Benutzerrechte und werden in der Regel von Malware ausgenutzt, um bösartigen Code mit Administratorrechten auf vorher infizierten Hosts ausführen zu können.

Patches gibt es für die Produkte Windows, Internet Explorer, Microsoft Edge (EdgeHTML-based), ChakraCore, Office, Office Services, Web Apps, Flash Player, Lync, Visual Studio, Exchange Server, .NET Framework, Yammer, .NET Core, ASP.NET, Team Foundation Server und auch das Project Rome.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.