Deutsche Bank fast auf Ramschniveau

Deutsche BankZum zweiten Mal in diesem Jahr hat die Ratingagentur Moody’s die Deutsche Bank gestern herabgestuft.

Fast so schlecht wie Griechenland

Das Geldhaus ist mit der Bewertung „Baa2“ nur noch zwei Stufen vom „Ramschniveau“ entfernt. Auch die Bonitätsnoten für langfristige Einlagen und für die Bank als Gegenpartei wurden um eine Stufe von „A3“ auf  „A2“gesenkt.

Das neue Management-Team der Deutschen Bank setzt alles diszipliniert um“, erläuterte Moody’s-Analyst Peter Nerby. „Aber der Gegenwind ist schärfer geworden, und das nagt an der operativen Flexibilität.“ Die erneute Herabstufung hatte sich schon abgezeichnet, nachdem Moody’s im März die Überprüfung der Bewertung angekündigt hatte.

Zweifel an Cryan

Moody’s hat offenbar Zweifel, dass der neue alleinige Vorstandschef John Cryan die Bank schnell wieder auf Kurs bringen kann. Die Dank EZB-Chef Draghi niedrigen Zinsen und makroökonomische Risiken seien aber eine Herausforderung, denn sie führten zu schwächeren Einnahmen.

Diese Schwäche könnte die Fortschritte behindern oder verzögern“, was die Rendite und den Aufbau einer dickeren Kapitaldecke bis 2018 betreffe. „Moody’s hält es für unwahrscheinlich, dass die Firma ihre Zielrenditen erreicht, wenn sich das operative Umfeld nicht deutlich und nachhaltig verbessert.

Screenshot: Deutsche Bank

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.