Deutsche Geheimdienste und Politiker stecken mit der NSA unter einer Decke

MerkelHorchUndGuckDie deutschen Geheimdienste und die „beaufsichtigenden“ Politiker stecken mit der NSA, die unsere Emails mitliest und unsere Telefone abhört, unter einer Decke. Das machte der von den USA gejagte Edward Snowden öffentlich – Sie können es im SPIEGEL nachlesen.

Zu den Schnüffeldiensten NSA oder der GCHQ aus Großbritannien und deren Bespitzelungssystemen Prism und Tempora läßt der Whistleblower Edward Snowden wohldosiert Skandalöses durchsickern.

In einem in der neuen Ausgabe des SPIEGEL veröffentlichten Interview beschreibt Snowden die Nähe zwischen US- und deutschem Geheimdienst – und befasst sich mit der Datensammelwut der britischen Schnüffler.

In dem Spiegel-Artikel enthüllt Snowden ein bemerkenswertes Detail zum Schutz von Entscheidungsträgern:

Die Zusammenarbeit werde so organisiert, dass Behörden anderer Länder „ihr politisches Führungspersonal vor dem ‚Backlash‘ schützen“ können, falls herauskommen sollte, wie „massiv die Privatsphäre von Menschen missachtet wird“, sagt der US-Amerikaner.

Da muss man sich fragen, was der Besuch des Innenministers und Hardliners Friedrich in den USA unter diesen Umständen eigentlich noch soll? Sand in die Augen des dummen, bespitzelten deutschen Wahlvolkes?

Gebt den Schnüfflern bei der Wahl im übernächsten Monat die Quittung!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Recht, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.