Deutsche Glasfaser geht nach Sachsen

Gestern hat die Deutsche Glasfaser damit begonnen, zusammen mit ihrem lokalen Partner Envia Tel durch den Aufbau eines Glasfasernetzes mit FTTH auch schnelle Glasfaseranschlüsse in sächsiche Städte zu bringen.

Das Unternehmen hat in diesem Jahr auch den Glasfaserausbau hier in Lüdinghausen angegangen und (nach Verlängerung des Aktionszeitraums) ausreichend Kunden für den Ausbau werben können.

In Sachsen läuft es genau wie im Sommer hier im Münsterland: Das Unternehmen versucht, die Bewohner der Stadt Bad Düben und des Ortsteils Hammermühle in Sachsen in Kooperation mit der Stadtverwaltung als Kunden zu gewinnen. So informierte das Unternehmen gestern Nachmittag auf seinen Internetseiten.

Um dann letztlich auch mit dem Ausbau starten zu können, müssen 40 Prozent der anschließbaren Haushalte während des Aktionszeitraumes bis zum 6. Februar 2018 zustimmen. In Lüdinghausen hat das geklappt – und wir drücken den Sachsen auch die Daumen!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.