Deutsche Post E-Post-Brief nicht „so sicher und verbindlich wie ein Brief“

Vor dem Landgericht Bonn hat die Deutsche Post jetzt den Prozess um den E-Post-Brief verloren. Ihre Aussagen, der E-Post-Brief sei „so sicher und verbindlich wie ein Brief“ und übertrage „die Vorteile des klassischen Briefes ins Internet“ entsprechen nach Auffassung des Gerichts nicht der Realität und sind falsch.

Für viele Gelegenheiten wie die Kündigung von Wohnungen sind die Schriftform und die eigenhändige Unterschrift notwendig. Wer sich auf die Werbeaussagen der Deutschen Post verläßt, sei irregführt worden.

Die Klage hatte der Bundesverband der Verbraucherzentralen angestrengt. Der Beschluß des Gerichtes ist noch nicht rechtskräftig, aber dennoch ein Rückschlag für das Unternehmen, das sowieso schon gegen sinkende Umsätze im Briefgeschäft kämpft.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.